Neuigkeiten

Auf dieser Seite können Sie die Nachrichten über die Aktivitäten des Deutsch-Belarussischen Unternehmerrats lesen.

Deutsch-Belarussische Parlamentariergruppe reist nach Minsk

Deutscher Bundestag, 28.01.2020

Vom 3. bis 6. Februar 2020 werden die Abgeordneten Christoph Neumann (AfD), Margarete Bause (Bündnis 90/Grüne) und Thomas Lutze (DIE LINKE) unter der Leitung des Vorsitzenden der Deutsch-Belarussischen Parlamentariergruppe, Mark Hauptmann (CDU/CSU), nach Belarus reisen.

Damit beabsichtigt Delegation den parlamentarischen Austausch nach den Parlamentswahlen im November 2019 zu bündeln und zu vertiefen. Die Reise soll ein nachhaltiges Signal der konstruktiven Partnerschaft des Deutschen Bundestages mit dem Parlament von Belarus sein.

Folgende Themen stehen auf der Agenda: politische Beziehungen, die Arbeit deutscher und internationaler Vertretungen, die Situation der Zivilgesellschaft und der Opposition, die Situation der Wirtschaft und der Informationstechnik, die Möglichkeiten der wissenschaftlichen und technologischen Kooperation zwischen Deutschland und Belarus.

Sitzung der belarussischen Seite des deutsch-belarussischen Unternehmerrates in Minsk

Belarussische Industrie- und Handelskammer / Unternehmerrat, 21.01.2020

Am 21. Januar 2020 fand die Sitzung der belarussischen Seite des deutsch-belarussischen Unternehmerrates unter dem Vorsitz von Sergey Novitskiy statt. Das Treffen in der belarussischen Industrie- und Handelskammer in Minsk brachte 30 Vertreter großer Unternehmen in Belarus zusammen. Während der Versammlung wurden aktuelle Fragen und Aktivitäten des Unternehmerrates besprochen und konkrete Vorschläge der belarussischen Seite zur Diskussion mit Vertretern der deutschen Wirtschaft im Februar 2020 in Leipzig in den Bereichen Innovation, Investition, Transport und Logistik, Bank- und Börsentätigkeiten erarbeitet.

Vorstellung High Tech Park Belarus

Ost-Ausschus - Osteuropaverein (OAOEV), 02.01.2010

Am 17. Januar 2020 besuchen Vertreter des High Tech Parks Belarus Berlin. Der High Tech Park fördert Unternehmen mit 36 Arbeitsschwerpunkten mit Steuervergünstigungen sowie vereinfachten administrativen Prozessen. Vor diesem Hintergrund hat sich die Zahl der Residenten auf knapp 700 gesteigert, die aktuell mit rund 55.000 Softwareingenieuren arbeiten. Unternehmen wie EPAM, das online game „World of Tanks“ oder die App „SayGames“ haben ihren Ursprung im High Tech Park Belarus. Für Investoren gelten verschiedene Institutionen des englischen Rechts. Auch wurden gesetzliche Regelungen geschaffen, um mit Blockchain und Kryptowährungen geschäftlich tätig zu werden. 

Ost-Ausschus - Osteuropaverein möchte die Chance nutzen, den High Tech Park in einem kleinen Kreis von Multiplikatoren und Unternehmensvertretern vorzustellen und Chancen für weitere Kooperationen und Projekte zu diskutieren. 

Offizieller Besuch des Staatssekretärs des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit Wirtschaftsdelegation nach Belarus

Ost-Ausschuss – Osteuropaverein (OAOEV) / Unternehmerrat, 27.09.2019

Staatssekretär Dr. Ulrich Nußbaum reiste vom 25. bis 27. September mit einer Unternehmerdelegation in die Republik Belarus. Delegation wurde von Torsten Weber (REMONDIS International GmbH), dem Sprecher des Arbeitskreises Belarus im Ost-Ausschuss – Osteuropaverein (OAOEV), sowie von OAOEV-Geschäftsführerin Ute Kochlowski-Kadjaia geleitet.

Im Rahmen des offiziellen Besuches waren Treffen mit den Wirtschafts- und Finanzministern der Republik Belarus, dem stellv. Minister für auswärtige Angelegenheiten, Besuche der belarussischen Unternehmen und des Industrieparks „Great Stone“, Gespräche mit Repräsentanten der deutschen Wirtschaft im Land sowie auch die Teilnahme am 10. Tag der Deutschen Wirtschaft in Belarus vorgesehen.

Bei der Reise von Staatssekretär Nußbaum wurde der Unternehmerrat durch den Ko-Vorsitzenden von der belarussischen Seite Sergey Novitsky (Henkel) vertreten.

Belt and Road Forum für Regionale Kooperation und Entwicklung fand in Minsk statt

BELTA - Nachrichten aus Belarus / Unternehmerrat, 04.07.2019

Rund 500 Gäste aus über 20 Ländern nahmen am Belt and Road Forum für Regionale Kooperation und Entwicklung am 2. Juli 2019 bei dem Chinesisch-Belarussischen Industriepark „Great Stone“ teil. Darunter sind Regierungsvertreter, Leiter von Wirtschaftsverbänden, Investmentfonds und Banken sowie große Unternehmen aus den europäischen und asiatischen Regionen. Das Hauptthema des Forums war „Offener Park „Great Stone“ als Beispiel für globale Möglichkeiten“. Das Projekt gehört zu den größten Projekten Chinas im Ausland. Internationale Häfen- und Eisenbahnvertreter hatten ebenso die Möglichkeit, logistische Möglichkeiten der jeweiligen Standorte entlang der Neuen Seidenstraße zu präsentieren. Containerknotenbahnhof wird im Industriepark Great Stone ab 2020 gebaut, die Inbetriebnahme des Terminals ist für 2021 geplant. Somit soll der Park auch zu einer wichtigen logistischen Drehscheibe in der Region werden.

1 / 7

Please reload

© 2019 by Deutsch-Belarussischer Unternehmerrat.